BONSAIKOI Tosai 2014, aus der Koi Nachzucht 2013

Was soll das den sein, werden sich jetzt viele Leser fragen!

Nun, um das zu erfahren brauchen Sie lediglich einen bequemen Stuhl und etwas Zeit, um sich durch die folgenden Zeilen zu "arbeiten".
Es würde mich jedoch nicht wundern wenn Sie am Schluss dieses Beitrages, sogar Interesse an dieser "Seltsamkeit" haben würden.

Am 01.02.2014 habe ich die vorletzte Innenhälterungs-Senbetsu (Selektion) der kleinsten Koi, den BONSAIKOI, aus der Nachzucht 2013 durchgeführt. Die letzte Selektion findet ca. Mitte April, vor Verkaufsbeginn, statt.

Zuerst einige Bilder dieser kleinen Koi

Zuerst einmal einige Bilder dieser kleinen Koi damit Sie sehen worum es geht.
Die ersten 4 Bilder zeigen eine Gruppe BONSAIKOI vor der Körperform-Selektion, auch ein "Jumbo-Bonsaikoi" (Kannibale), "ging mir ins Netz" und die letzten beiden Bilder zeigen diese Gruppe nach der Selektion.

Immer noch, bzw. gerade bei diesen Koi, die über kaum Wachstumspotential verfügen ist das Hauptaugenmerk bei meinen Selektionskriterien, in erster Linie die Körperform.
Bei Koi, die jetzt zwar schon ca. 8 Monate Alt sind, aber im Gegensatz zu ihren Geschwistern die bereits bis zu 15cm Groß sind , eben diese BONSAIKOI erst 1,5 bis 4cm Groß/Klein sind, ist es nicht leicht, für einen Lesebrillenträger, alle Deformationen zu erkennen und diese Fische aus zu selektieren.
Koiselektion erfordert viel "Härte", soll heißen, es gibt kein wenn, aber, oder vielleicht.
Fische mit zu kleinen oder fehlenden Kiemendeckeln, zu kleinen oder fehlenden Flossen, schiefen Kopf, einem fehlenden Auge, einem "Knick" im Schwanzwurzel-Bereich, oder die eine beginnende einseitige Verdickung in der Bauchgegend bekommen, sollten ohne wenn und aber, ausselektiert werden, da solche Merkmale nicht einfach wieder verschwinden werden. Im Gegenteil, sie werden immer Stärker und dadurch auch Auffälliger werden.
Sie sollten dabei auch eines bedenken. In der Zeit in der diese Koi ihre "Deformation" weiter entwickeln können, verbrauchen sie auch Futter und beanspruchen Lebensraum. Aber diese beiden Faktoren stünden besser den Koi ohne Körperdeformationen zur Verfügung damit diese sich optimal entwickeln können.
Da BONSAI und KOI BREIT und sehr wahrscheinlich auch Sie, nur einen begrenzten "Lebensraum" für die Entwicklung der Koi Nachzucht zur Verfügung hat, muss schon sehr genau überlegt werden welcher der kleinen Koi sich auch entwickeln darf/soll.
Denn in einem sind wir uns alle einig. Ein Koi muss Schön sein, wenn er auch noch Groß ist, umso besser, aber ein schöner großer Koi mit einer Deformation wird immer ein deformierter Koi sein und kein schöner großer Koi. Ebenso muss bedacht werden das solche negativen Merkmale (Deformationen) bei der Zucht weiter gegeben werden können und daher auch ein großer Teil dieser Nachkommen die gleichen Merkmale haben werden.

Gruppe die das Ziel nicht erreicht haben

Wie Ihnen vielleicht aufgefallen ist sind sehr viele "gelbe" Fische "durchgefallen". Sie stammen alle aus der gleichen Nachzucht-Gruppe bei der ein Doitsu Hariwake Weibchen beteiligt gewesen ist. Und bei Doitsu Verpaarungen wurde schon mehrfach von einem hohen Deformations-Anteil bei den Nachzuchten berichtet. Aber auch ein "Jumbo-Bonsaikoi" ist dabei, der aber leider eine Kopfdeformation "Schlangenkopf" hat. Ich möchte gar nicht wissen wie viele gute, schöne, aber noch kleine Bonsaikoi dieser Jumbo, der nicht zu gebrauchen ist, gefressen hat, damit er so Groß werden konnte.

So, und jetzt zur "Deformation" der BONSAIKOI von BONSAI und KOI BREIT.

Es ist Richtig, auch diese BONSAIKOI haben ein unerwünschtes "Merkmal", das wir bei unseren Koi in unseren Koiteichen, keinesfalls haben wollen.
Sie wachsen kaum bis sehr wenig und erreichen daher auch lediglich eine Endgröße von +- 20cm, irgendwann in vielen Jahren.
Mein ältester BONSAIKOI stammt aus der Nachzucht 2010 und hat jetzt, Februar 2014, eine "Größe" von +-15cm, während seine beiden Geschwister aus der gleichen Nachzucht eine Größe von +-40cm erreicht haben. Sie wahren halt auch beim Einsetzen in den 6 000 Liter Teich auch schon wesentlich Größer wie dieser BONSAIKOI, der damals lediglich 4/5 cm "Klein" gewesen ist.
Diese beiden Großen haben zwar eine gute Größe erreicht, für eine Nachzucht in einem 6 000 Liter Teich, aber sie sind nicht Schön, da sie diese Typischen "Euro-Koi-Sprenkel" bekommen haben. Der Kleine hätte zwar das Potential für einen guten Shiro Bekko aber er zeigt, im gleichen Teich, bei gleicher Fütterung, kaum Wachstum.
Würde es etwas bringen wenn ich diese 3 Koi in einen 100 000 Liter Teich setzen würde?
Auf alle Fälle, alle drei würden wachsen, aber würde der kleine Shiro die beiden Großen jemals einholen!?
Hierzu Bilder dieser 3 Koi aus der Nachzucht 2010 die seit Frühjahr 2011 in einem 6 000 Liter Teich leben und dadurch die gleichen Wachstumsbedingungen hatten.

Da ich zum damaligen Zeitpunkt noch nicht

an eine Internetseite für BONSAI und KOI BREIT dachte, habe ich zu diesem damaligen "Versuch" keine Bilder, die Ihnen die Größe dieser 3 Koi, beim Einsetzen zeigen. Die beiden Großen lagen bei +- 18cm und die ursprünglichen 5 Minikoi hatten eine Größe von +-4-5cm. Nur einer davon konnte sich vor den ständigen "Annäherungsversuchen" der größeren Koi, in diesem 6 000 Liter Teich, in Sicherheit bringen und somit aus der "Risiko-Größe" von bis +- 5cm herauswachsen.
In den vielen Artikeln, Beiträgen, Untersuchungsergebnissen über Fischwachstum, die ich bisher über Koi-Zucht, aber auch die allgemeine Fisch-Zucht, speziell die Karpfen-Setzlings- Zucht, gelesen habe, wird immer wieder empfohlen das die Kleinsten, die seit dem Schlupf, in der Größenentwicklung, immer weit hinter den übrigen liegen, aussortiert werden sollten.
Vor allem in der Speisefisch-Produktion soll eine gewisse Gleichmäßigkeit bei der Entwicklung zur Schlachtgröße gegeben sein. Es macht nicht viel Sinn einen Teil der Fische über viele Jahre mit Futter zu versorgen, um sie endlich in etwa auf die Größe zu bringen die eine Vermarktung gewährleistet, aber dennoch nicht mehr Ertrag je kg Gewicht erzielt wird.

Solche Setzlinge will der Fischzüchter nicht haben

Solche Setzlinge will der Fischzüchter nicht haben. Genau so verhält es sich auch bei meinen BONSAIKOI, auch hier sind es nicht die Koi-Teich Besitzer, die große und schöne Koi haben wollen, die nach meinen BONSAIKOI verlangen werden. Sie haben kein Interesse an kleinen Koi, zu dehnen ihnen auch noch gesagt wird das diese Fische kaum Wachstum haben und daher auch niemals Groß werden.
Aber sie können Schön werden, wie die Großen, und das, verehrte Koikichi-Gemeinde, ist auch der Grund für den Aufwand den BONSAI und KOI BREIT mit diesen BONSAIKOI betreibt, die ja eigentlich keiner haben möchte.
Jedoch bin ich auch bekannt dafür, das ich meinen eigenen Weg gehe, auch bei den BONSAI verhielt es sich so, das meine ersten Versuche und daraus erweckte Leidenschaft mit sukkulenten BONSAI aus Crassula Pflanzen, auf Ablehnung gestoßen ist.
"Es währen keine BONSAI" und "In Japan gäbe es sowas nicht", um nur einige Äußerungen von "wichtigen Bonsaikennern" zu nennen. Mittlerweile, beinahe 20 Jahre nach meinen ersten Versuchen mit diesen Pflanzen, kommen andere Aussagen. "Ich währe mit meinen Sukkulenten Bonsai um Jahre voraus", was ja auch stimmt.

Hierzu einige Bilder von Sukkulenten Pflanzen, die aber sowas von hervorragend zur Gestaltung von BONSAI geeignet sind.

Wenn Sie weitere Infos zu einem Teil meiner Bonsai-Sucht-Entwicklung erfahren möchten, gehen Sie in die Rubrik, Bonsai-Sucht Verlauf, in meiner Internetseite.

Jetzt aber weiter mit diesen BONSAIKOI

Jetzt aber weiter mit diesen BONSAIKOI von BONSAI und KOI BREIT.
Bis zum Dezember 2012waren diese kleinsten Koi als "Spielzeug" für meine langjährige "Selektionsmitarbeiterin" gedacht und sie hatte viel Freude damit.
Allerdings erhielten wir, zu diesem Zeitpunkt, die Diagnose Niereninsuffizienz, was für eine 18 jährige Katze bedeutet, kein Fisch mehr.
Was sollte ich machen mit damals hunderten kleinsten Koi, die bei genauerem Betrachten aber teilweise zu Schön wahren um sie einfach nur "weg zu werfen". Ich konnte und wollte sie nicht entsorgen und habe "den Sprung in das kalte Wasser", mit diesen kleinen Koi gewagt.
Gedacht sind diese kleinsten Koi, aus meiner Koi-Nachzucht, die nur durch ständige Selektion vor der Gefräßigkeit ihrer großen Geschwister gerettet werden können, auf keinen Fall für die Haltung in einem herkömmlichen Koi-Teich.
Alleine durch ihre "Winzigkeit" währen sie "Nahrung" für größere Koi. So entsorgte ich z.B. 3-5cm kleine Koi die nicht der Körperform-Norm entsprechen und auch für meine "Abnehmerin", zu viel an der Zahl wahren.

Es gibt jedoch eine große Anzahl an Koi-Interessen

Es gibt jedoch eine große Anzahl an Koi-Interessenten die keinen eigenen Garten haben und daher auch keinen Teich, aber dennoch Koi halten möchten. Koi können auch in einem Aquarium gehalten werden, jedoch bei normal bis gut wachsenden Koi, taucht nach kurzer Zeit ein "Platzproblem" auf, da solche Koi auch in einem 100 Liter Aquarium, bei guten Wasserwerten und entsprechender Fütterung nach einiger Zeit zu Groß werden.
Jetzt muss entweder ein größeres Becken angeschafft und aufgestellt werden oder die lieb gewonnenen Koi, die einen Namen bekommen haben, aus der Hand fressen und, durch die Glasscheibe am Familienleben teil nehmen, müssen bei Familienmitgliedern, Freunden oder bei eBay "unter gebracht" werden.
Wenn es sich jedoch um Koi handelt die wenig bis kaum Wachstumsveranlagung haben, ist es möglich, diese Koi über viele Jahre im Aquarium zu halten, auch in einem 80-100Liter AQ,da ihr Wachstum nicht in cm sondern in mm gemessen wird, wenn es überhaupt sichtbar sein sollte.

Zuerst BONSAIKOI Tosai aus der Nachzucht 2013

Diese Koi werden von einem Koikichi, seit Ende Oktober 2013, in einem 100 Liter Aquarium gehalten. Er hat sich in erster Linie für gut bis sehr gut wachsende Koi, aus der Nachzucht 2013 entschieden und nur auf mein Drängen auch 4 Stück aus der BONSAIKOI-Gruppe dazugesetzt. Alle Koi stammen aus dem gleichen Nachzuchtjahr.

14 Stück hält dieser Koikichi in seinen Aquarium, mit einem Innenfilter, Bodengrund und einige Steine, eine Aquariumbeleuchtung (über Schaltuhr), aber ohne Heizung.
Es werden regelmäßig, alle 2 Tage 10% Wasser gewechselt und die Koi werden sehr gut gefüttert da gerade dieser Koikichi, sie auch auf Größe bringen möchte.
Mal sehen, welche dieser Koi auch Groß werden!?

Und jetzt noch einige BONSAIKOI Nisai aus der Nachzucht 2012, die sich noch bei mir befinden.

Zuerst welche aus meinem 80 Liter Aquarium mit 12 Stück BONSAIKOI Nisai.
Wenn ich sie schon als Koi für die Aquariumhaltung anbiete, muß ich natürlich auch welche im AQ halten. Ich spare mir jedoch die Reinigung der Scheiben, da ich das AQ Innen komplett mit Folie ausgekleidet habe und lediglich 2 Sichtfenster frei halte. Ebenso wie im Teich, bildet sich auf den AQ-Wänden ein Filter-Bakterienrasen der für eine zusätzliche Filterfläche sorgt.

Der Energieverbrauch bei meiner Art der Koihaltung im AQ ist lediglich 3 Watt, für den kleinen Innenfilter. Keine Beleuchtung, AQ steht unter dem Dachfenster und natürlich auch keine Heizung, den Koi reicht die Raumtemperatur.

Und jetzt welche aus einem 2 500 Liter Becken.

Hier halte ich jedoch nur 6 Stück von diesen Koi aus der Nachzucht 2012. Im Vergleich zum 80Liter AQ, sind diese 6 Stück etwas Größer, aber haben sie auch nur in etwa eine Nisai-Größe erreicht? Natürlich werden auch diese Koi mit einem sehr guten Futter versorgt.

Den Schluss dieser Bildergruppe der BONSAIKOI Nisai bilden Bilder einer Gruppe von Nisai aus der Nachzucht 2012 aus einem 6.000 Liter Teich. Auch hier sind einige BONSAIKOI Nisai dabei.
Einige sind gut gewachsen, einige sehr gut, aber einige sind kaum gewachsen und kaum Größer wie die Nisai aus dem AQ oder der 2.500 Liter Innenhälterung.

Alle diese Koi stammen aus dem Nachzucht-Jahr 2012 und sind seit Frühjahr 2013 in diesem 6 000 Liter Teich. Der Fischbestand schwankt da immer wider welche verkauft werden und wieder neue Koi dazu gesetzt werden.

Ein weiterer Aspekt der für ein steigendes Interesse an diesen BONSAIKOI von BONSAI und KOI BREIT sorgen wird, ist die Tatsache, das sich leider der eine oder andere bisherige Koi-Teich-Besitzer, von seiner Leidenschaft trennen wird, weil die steigenden Energiekosten für dieses Hobby nicht mehr geschultert werden können.
Ich konnte schon bei einigen einen Umbau anregen, der zu geringerem Energieverbrauch, bei gleichem oder sogar größerem Wasservolumen des Teiches sorgte und sich dennoch gute Wasserwerte ein stellten.
Nur leider ist es so, das bei einigen Anlagen ein Umbau zu weniger Energieverbrauch, eigentlich einem Neubau gleich kommt, bei dem nicht einmal die bisherigen Filteranlagen verwendet werden können, weil die eben nur bei extrem hoher Umwälzung verwendet werden können.
Wenn aber der Teich komplett neu gestaltet/gebaut werden muss, um die benötigte selbstreinigende langsame Zirkulation zu erhalten, und eine komplett neue Filteranlage angeschafft werden muss, die ein wesentlich größeres Biovolumen besitzt, die wiederum eine lange Verweildauer des Teichwassers im Filter mit sich bringt, so das die Filterbiologie auch die Zeit hat sich an ihre "Arbeit" zu machen, und dieser Koi-Halter auch noch merkt, das er über all die Jahre viel Geld an Energiekosten sparen können hätte, dann braucht es schon einiges an Überzeugungskraft um diesen Koi-Halter, von der Aufgabe seiner bisherigen Leidenschaft "Koikichi" abzuhalten.

Ich denke das bei der immer weiter steigenden unkontrollierten "Explosion" der Energiepreise, immer mehr mit dem Gedanken spielen werden, sich für eine neue Leidenschaft zu begeistern. Da ein echter Koikichi aber von seiner "Droge" Koi nicht mehr "runter kommen" wird, könnten vielleicht diese BONSAIKOI eine Art "Nikotinpflaster" sein.
Für die Sommerhaltung währe ein kleiner Miniteich ausreichend, der natürlich vor zu viel Sonne beschattet werden muss, außer Sie wollen die Koi "kochen", und ab Oktober geht"s ins Aquarium.
Ob es eine neue Art der Koi-Haltung werden wird, wird sich mit der Zeit zeigen. Zum jetzigen Zeitpunkt kann es in die eine oder andere Richtung gehen.
Allerdings werde ich mit diesen kleinsten Vertretern aus meinen Nachzuchten weiter machen, da auch ein Koikichi staunend vor diesen kleinen Koi stehen wird und ungläubig fragt, wie es sein kann das dieser Nisai erst +-5cm Groß/Klein ist.
Ich habe einen "Traum", Traum ist zwar nicht das passende Wort, hört sich aber lustiger an.

"Auf einer großen Koi Show in Europa, nehmen auch BONSAIKOI an der Bewertung teil und die Preisrichter können sich nicht entscheiden ob ein 90cm Großer Gosanke oder ein 20cm Kleiner GoSanke, die beide gleich Alt sind, zum Gesamtsieger gekürt werden soll."

Ich weiß, ein Grand Champion muss auch Groß sein, aber es soll Ihnen auch nur verdeutlichen welches Potential, bei der Farb- und Zeichnungsentwicklung auch in diesen "Winzlingen" stecken kann.
Das Sie teilweise eine Lupe brauchen, um die Schönheit dieser BONSAIKOI sehen zu können, macht die ganze Sache sogar noch spannender.
Noch etwas zur "Echtheit" von BONSAIKOI, ich weiß, eine seltsame Formulierung, "echte BONSAIKOI".
BONSAIKOI sind nicht etwa nur Koi die erst 2-5 Monate Alt sind und daher noch nicht sonderlich Groß sind, das währe etwas zu einfach und es würde sich bei vielen dieser sogenannten BONSAIKOI zeigen, das sie doch Größer werden wie behauptet.
Meine BONSAIKOI Tosai sind mindestens 10-11 Monate Alt bevor sie als solche angeboten werden. Sie werden mit dem gleichen Futter, in ausreichender Menge versorgt, das auch die Koi mit gutem und sehr gutem Wachstum, aus diesem Nachzucht-Jahrgang, an Größe zulegen lässt. Durch regelmäßige Selektionen werden alle "Nachzügler", die erst später mit dem Wachstum beginnen oder sich "ihre eigene Nahrungsquelle erschließen", aussortiert damit wirklich nur noch die Koi übrig bleiben, die kaum bis kein Wachstum haben/zeigen.
Der Aufwand, den ich mit diesen kleinen Koi betreibe, ist gelinde gesagt, gewaltig. Aber gerade diese Gruppe von Koi aus meiner Nachzucht hat es mir besonders angetan.
Sehen zu können wie sich im Becken mit den BONSAIKOI ein beinahe schönerer Asagi entwickelt wie im Becken mit den gleich alten Geschwistern die aber bereits +- 15cm Groß sind ist deprimierend und faszinierend zugleich.
Ebenso wie bei unseren "Normalo Koi" werden sich auch bei den BONSAIKOI einige in Show Qualität, High Quality, Guter Qualität und Standard Qualität entwickeln, nur Groß werden sie nicht werden, diese BONSAIKOI von BONSAI und KOI BREIT.
Aber was ist schon Größe im Vergleich zu Schönheit!

Erinnern Sie sich noch an den Anfang dieses Beitrages, was denken Sie jetzt über diese BONSAIKOI von BONSAI und KOI BREIT?

Zum Abschluss habe ich noch Bilder von einer Gruppe aus dem Becken mit sehr gutem Wachstum sowie einer guten Gesamtentwicklung, die ich für ca. 8 Tage in das Becken der BONSAIKOI zu einer "Fresstour" gesetzt habe. Es wahren immer noch sehr viele kleinste Koi, mit ca, 1-1,5cm, bei den BONSAIKOI dabei, die mir auch bei den Selektionen immer "durch die Lappen gingen".
Diese "Raubfisch-Gruppe" hat jedoch dieser Bezeichnung alle Ehre gemacht und hat sich jeden einzelnen dieser "Mini" BONSAIKOI "einverleibt".

Ich bin schon sehr gespannt wie sich diese optimale natürliche Nahrung auf das Wachstum dieser Gruppe auswirken wird.

Leider bin ich kein guter Fotograf, und daher zeigen gerade die Bilder von den kleinsten Koi aus meiner Nachzucht nicht ihre wahre Schönheit. Aber Bilder sind auch nicht dazu geeignet diese Situation zu zeigen, wenn jemand vor den 3 Becken steht, in dehnen sich die Nachzucht 2013 entwickelt und ungläubig von den mittleren zu den großen und weiter zu den kleinsten und wieder zurück zu den großen bis zu den mittleren sieht und mich fragt wieso den die alle so unterschiedlich Groß währen. Sind die unterschiedlich Alt?
Nein, alle Koi aus der Nachzucht, die sich in den Innenhälterungen 3, 4 und 5 befinden stammen aus der Nachzucht 2013, und somit aus dem gleichen Nachzuchtjahr.
Wenn ich alle zusammen in einem Becken gehalten hätte währen kaum Koi zu sehen die noch kleiner wie 5cm währen, da alle Koi unter 2cm von Koi ab 4-5cm als potentielle Nahrungsquelle angesehen werden. Daher muss ich ja auch gerade bei den BONSAIKOI häufiger eine Selektion machen weil immer wieder welche dabei sind die sich durch diese "Nahrungsquelle" einen Wachstumsschub holen.

Daher habe ich ja auch diesen 11 Stück eine Fresstour "genehmigt", damit sie sich einen Wachstumsschub holen. So habe ich es im Januar 2013, bei den BONSAIKOI aus der Nachzucht 2012 auch gemacht. Einige aus dieser damaligen "Jagdgesellschaft" haben bis Ende April die 25cm erreicht und auch überschritten.
Für 11 Monate Alte Koi, die noch kein Gewässer gesehen haben das mehr wie 3 000 Liter enthält, ist das eine sehr gute Größe.

Weitere Infos zu meinen eigenen Nachzuchten, auch von gut und sehr gut wachsenden Koi aus diesen Nachzuchten finden Sie in meiner Internetseite, in der Rubrik; Koi, Unterrubrik; Eigene Nachzucht, sowie, BONSAIKOI.

Ich möchte mich bei Herrn Olaf Jürgens dafür bedanken das er mir diese Möglichkeit gewährte, Ihnen meine BONSAIKOI vorstellen zu dürfen, denke aber auch, das er nicht mit dem Umfang dieses Beitrages gerechnet hat.

Reinhold Breit
BONSAI und KOI BREIT
94538 Fürstenstein
Hochfeldstr. 3

Deutschland

Deutschland

Deutschland

Online Chat

Social Media : Facebook, Twitter & Google+

Werbung

Onlineshops

Eintrag Melden

Werbung

Allgemeine Hinweise

Zurück zur Startseite

NEU | Sitemap | über mich | Koi-Ticker | Preise | Feedback - Bewertungen | Login | Impressum | Koi-HV - KHV | Eintragen | AGB | Rechtliche Hinweise | Copyright